Suche MyCLAGE - Login

Die Historie von CLAGE.

Seit unserer Firmengründung im Jahr 1951 sind wir der Spezialist für dezentrale Warmwasserversorgung "Made in Lüneburg". In unserer über 60-jährigen Firmengeschichte finden sich zahlreiche Meilensteine, die wir in dieser Historie präsentieren möchten.

Klicken Sie sich durch unsere kleine Zeitreise: von den Anfangstagen mit Pioniergeist bis zu den aktuellen intelligenten Smart Home-Lösungen. Entdecken Sie dabei zahlreiche interessante Ereignisse, die wir in unserer Zeit erlebt haben: egal ob Einführung eines innovativen neuen Produkts, personelle Veränderungen oder Ausbau des Standorts. Alles in Lüneburg, alles unter einem Dach.

1951

Claus-Holmer Gerdes beginnt ein Handelsunternehmen in Lüneburg.

1956

»Bierdeckel« S1..3

Der Durchlauferhitzer S1..3 mit integriertem Wasserventil und Blankdrahttechnik im Grundkörper verwandelt Kaltwasserhähne in Warmwasserquellen. Ab 1956 wird das Gerät offiziell verkauft.

1961

U2-N de luxe

Der Durchlauferhitzer S1..3 mit integriertem Wasserventil und Blankdrahttechnik im Grundkörper verwandelt Kaltwasserhähne in Warmwasserquellen. Ab 1956 wird das Gerät offiziell verkauft.

1975

Nach dem Tod des Firmengründers führt seine Ehefrau Ulla Gerdes das Unter­nehmen fort und bereitet mit der Einrichtung der Produktion im Pirolweg die Basis für die weitere Erfolgsgeschichte.

1978

»Die ersten 10.000 U2-N de luxe aus eigener Fertigung.«

1981

M 1

Der rechteckige Kleindurchlauferhitzer M 1 wird erfolgreich eingeführt und verdrängt zunehmend die bisherige runde Bauform. Die Fertigung des U2-N wird 1985 eingestellt.

1986

»Klein aber stark!«

Slogan 1986 – 1994

Die Söhne Jörg und Joachim Gerdes treten in das Unternehmen ein. Der M 1 wird zunehmend erfolgreich als »Energie- und Wassersparer« vermarktet.

1988

Der ökologische Anspruch rückt immer mehr in den Fokus. Der Vertrieb wird auf den Fachhandel umgestellt.

Ein moderner Verwaltungstrakt mit gläsernen Büros wird angebaut.

1989

C-Serie

In den neuen Bundesländern stoßen die Durchlauferhitzer auf großes Interesse.

Um das Exportgeschäft zu entwickeln, wird die neue C-Serie mit Rohrheizkörper vorgestellt.

1990/91

»Absatz verdreifacht sich in 3 Jahren auf 100.000 Geräte!«

Das Betriebsgrundstück wird durch Übernahme der Nachbargebäude um das Dreifache vergrößert. Durch Firmenumwandlung wird die CLAGE GmbH gegründet und im Handelsregister eingetragen. Zusätzliche Impulse entstehen durch die Erweiterung des Produktsortiments um große Durchlauferhitzer und Warmwasserspeicher.

1994

Logo 1994 – 2002

»…wirtschaftlich warmes Wasser.«

Slogan 1994 – 2015

DX 18..27 und FDX

Der neue elektronische Durchlauf­erhitzer DX setzt innovative Akzente: Hervorragendes Design und erstmals ein Tastenbedienfeld mit völlig neuem Bedienkomfort finden großen Anklang.

Durch die Funkfernsteuerung FDX wird die Funktionalität der Durchlauferhitzer DX 18..27 auch dann erhalten, wenn der Durchlauferhitzer versteckt installiert ist.

1997

M3..7

Die neue Kleindurchlauferhitzer-Serie M 3..7 ersetzt den bisherigen M 1 und wird mit dem iF Design Award ausgezeichnet.

1998

Hochregallager

Ein modernes Hochregallager mit 600 Palettenplätzen wird fertiggestellt.

1999

Mit der neuen Geräteserie CX wird das Sortiment vorerst komplett. Der CBH 11 ist der erste Durchlauferhitzer speziell für die Küchenspüle, der CBX 13 ist einzigartig mit moderner Elektronik im mittleren Leistungssegment. Das Unternehmen wird erstmals für Entwicklung, Herstellung, Vertrieb und Kundendienst für elektrische Warmwassergeräte durch den VDE Deutschland nach ISO 9001 zertifiziert.

2002

Logo mit Slogan 2002 – 2015

MH / MDH

Nach über 20-jähriger Bauzeit erscheint der erfolgreiche Kleindurchlauferhitzer in einer kompletten Neukonstruktion als Typ MH (drucklos), bzw. MDH (druckfest).

2003

Zip Kochendwassergeräte

CLAGE übernimmt den Vertrieb der Zip Kochendwasserautomaten und präsentiert die ersten Kochendwassergeräte zur Untertischinstallation. Auf Knopfdruck fließt aus der elektronischen Entnahmearmatur jederzeit kochendes und sogar gekühltes Trinkwasser.

DLX 24

Zur Abrundung der elektronischen Durchlauferhitzer-Serie DX erscheint der Typ DLX 24. Besonderheit dieses Gerätes ist das Multiple Power System MPS®, womit der Fachhandwerker erst bei der Installation die Anschlussleistung je nach vorhandener Stromversorgung bestimmt. Das Gerät kann vom Installateur ganz nach Wunsch wahlweise auf 18 kW, 21 kW oder 24 kW eingestellt werden.

2005

DSX

Auf der Internationalen Fachmesse ISH wird die zweite elektronische Durchlauferhitzer-Generation präsentiert. Die völlig neu entwickelte Serie besteht aus drei unterschiedlich ausgestatteten Typen DSX, DEX und DBX. Das Topgerät DSX SERVOTRONIC MPS® setzt neue Maßstäbe in Sachen Design, Bedienkomfort und Austattung.

Jörg A. Gerdes präsentiert auf der ISH 2005 die Vernetzung von Durchlauferhitzer und Mobiltelefon.

2007

Nach anderthalbjähriger Bauzeit wird am bestehenden, nochmals erweiterten Standort Pirolweg ein architektonisch anspruchsvoller Neubau fertiggestellt, der alle Unternehmensbereiche zusammenfasst. Durch diese Investition steigt die Anzahl der Arbeitsplätze auf über 100.

2008

Eigene Elektronikfertigung

Der Anteil der Durchlauferhitzer mit elektronischer Regelung steigt auf über 40 %. Um den erhöhten Anforderungen flexibel und qualitativ gerecht zu werden, werden alle Elektronikplatinen in Eigenregie auf einer neuen SMD Bestückungslinie im Lüneburger Werk produziert.

Solar

Im Lüneburger Industriegebiet Hafen wird ein neuer Produktionsstandort für Solarkollektoren eröffnet. Der neu entwickelte Solarkollektor SCM 215 zeichnet sich durch eine innovative Leichtgewichtgeometrie aus.

2009

CFX-U und FX

Der elektronische Durchlauferhitzer CFX-U FUNKTRONIC MPS® wird mit dem Plus X Award als bestes Produkt des Jahres 2011 ausgezeichnet. Prämiert wurde die innovative, energiesparende Technologie, das außergewöhnliche Design, sowie das intelligente und einfache Bedienkonzept.

Zur gleichen Zeit fand die Markteinführung der neuen elektronischen Untertisch-Durchlauferhitzer statt, die mit serienmäßiger Fernbedienung intelligenten Warmwasserkomfort für Küchenspülen bieten.

2011

MCX

Der neue Kleindurchlauferhitzer MCX ­SMARTRONIC® wird auf der ISH 2011 vorgestellt. Elegant und leistungsstark wirkt das kleine Gerät mit der asymmetrischen V-Optik auf der Vorderansicht.

2013

Smart Control

Mit dem Smart Control System setzt CLAGE einen neuen Standard in komfortabler Warmwassersteuerung und transparenter Verbrauchserfassung. Per Touchpad können alle Durchlauferhitzer im Haus intuitiv gesteuert werden. Ein kurzer Blick auf den Bildschirm genügt, um Nutzungsdauer, Wasser- und Energieverbrauch und natürlich die Kosten für den gewählten Zeitraum prüfen.

2013

Neubau

Direkt gegenüber dem Hauptgebäude wird ein moderner Neubau bezogen. Das neue Gebäude besteht aus einer Produktionshalle für Elektronik-Komponenten verbunden mit einem zweigeschossigen Bürogebäude. Lager und Versand werden mit einer weiteren Halle vergrößert.

2015

Logo seit 2015

»Einfach effizient.«

Slogan seit 2015

DSX Touch

Auf der ISH 2015 wird der DSX Touch vorgestellt. Die einfache Bedienung per Touchdisplay und die transparente Verbrauchs­erfassung begeistern die Besucher. Über das frontbündig integrierte Touchdisplay lassen sich schnell und einfach mehrere Nutzer mit individuellen Temperaturprofilen festlegen. Eine weitere ISH-Neuheit ist die Anbindung von Durchlauferhitzern an das KNX-Hausautomatisierungssystem.

2017

Smart Control App

Die Steuerungs-App »Smart Control« gibt es nun auch systemübergreifend ( iOS und Android ) für Tablets und Smartphones.

Top 100 Siegel für CLAGE

CLAGE zählt nun zu den Top 100 der innovativsten Unternehmen des deutschen Mittelstandes. Wissenschafts-Journalist Ranga Yogeshwar zeichnete CLAGE in Essen mit dem Top 100 Siegel aus. Der Innovationswettbewerb für mittelständische Unternehmen bewertet mit einem anspruchsvollen Auswahlverfahren das Innovationspotenzial verschiedener Unternehmen. Dabei wird nicht nur der Innovationserfolg gemessen, sondern auch das Innovationsklima, die Organisation, die Außenorientierung und das Management.

1950
1960
1970
1980
1990
2000
2010
heute