Suche MyCLAGE

0

Jetzt umdenken:
Heizung und Warmwasser trennen!

Teures Gas? Werden sie unabhängig bei der Warmwasserversorgung!

Nutzen Sie mehrere dezentrale Durchlauferhitzer, die direkt an den einzelnen Entnahmestellen installiert werden. Die Heizung kann kleiner dimensioniert werden und es entfallen Bevorratungs- und Verteilungsverluste.

Alternativ kann ein großer Durchlauferhitzer im Heizungsraum die zentrale Warmwasserversorgung Ihrer Wohnung bzw. Ihres Hauses übernehmen. Einzelne Räume, die weit von der Heizung entfernt liegen (z. B. Küche oder Gäste-WC), lassen sich sehr häufig dennoch dezentral versorgen.

Und wie funktioniert das?

Die Heizung kann kleiner ausgelegt und effizienter betrieben werden, weil sie mit geringeren Temperaturen läuft z. B. über eine Wärmepumpe.

Energiesparende E-Durchlauferhitzer übernehmen die Warmwasserversorgung: sie erhitzen das Wasser direkt am Verbrauchsort in der gewünschten Temperatur und Menge. Das spart Energie und Wasser und ist gleichzeitig komfortabel!

So werden die Gebäude unabhängig von fossilen Energieträgern – ein wichtiger Schritt in Richtung Klimaneutralität!

Früher: Ein großes, gemeinsames System für Heizung und Warmwasser

Früher setzte man ein großes, zentrales Gas-Heizungssystem für Heizung und Warmwasser mit Unterstützung von Solarthermie ein. Dafür waren ein Gasanschluss und Schornstein notwendig.

Nachteile:
> Groß dimensioniert
> Viel Platzbedarf
> Hohe Investitionskosten
> Hohe Installationskosten
> Aufwendige Installation (lange Warmwasserleitungen)

Es war nötig, dass der Heizungsraum größer ausgelegt wurde. Für die Warmwasserversorgung mussten lange Wasserwege mit Zirkulationsleitungen durch das Haus geführt werden und ein großer Warmwasser-Pufferspeicher wurde benötigt. Wenn in den Wintermonaten und den Übergangszeiten die Solarthermie nicht ausreichte, musste zusätzlich die Gasheizung eingesetzt werden. Die Warmwassertemperaturen von 60 Grad waren für den normalen Gebrauch viel zu hoch und der Nutzer musste kaltes Wasser beimischen. Zudem konnte die zentrale Heizung aufgrund des Warmwasserbedarfs im Sommer nicht ausgeschaltet werden.

Ein zentrales Warmwasser-Heizungs-System hält große Mengen Warmwasser vorrätig:

  1. Speicher

    Ein typischer Warmwasser-Puffer-Speicher hat 80 bis 120 Liter Volumen und hält diese sehr große Wassermenge dauerhaft auf einer Temperatur, meist 60 °C.

    So viel Warmwasser hält ein Speicher typischerweise vor:
    Menge: 100 l
    Temperatur: 60 °C

Welche Wassertemperaturen und welche Wassermenge werden tatsächlich benötigt?

Dazu ist ein Blick auf die typischen Anwendungen mit warmem Wasser sinnvoll:

  1. Waschbecken

    Zum Händewaschen am Handwaschbecken benötigt man nur wenig Wasser in einer geringen Temperatur.

    Das ist eine typische Nutzung:
    Dauer: 20 s
    Durchfluss: 2 l/min
    Menge: 0,67 l
    Temperatur: 35 °C

  2. Küchenspüle

    An der Küchenspüle ist der Warmwasserbedarf vielfältig. Hände waschen, ein Wasserglas befüllen, Obst und Ge­müse säubern oder mal eben einen Kochtopf abwaschen.

    Das ist eine typische Nutzung:
    Dauer: 2 min
    Durchfluss: 5 l/min
    Menge: 10 l
    Temperatur: 48 °C

  3. Dusche und Bad

    Durchschnittlich duschen wir drei bis fünf Minuten, auch wenn uns der Vorgang meistens wesentlich länger vorkommt. Auch hier wünschen wir uns schnell die persönliche »Wohlfühl-Temperatur«: einfach die Armatur öffnen, ohne langes Einstellen und Mischen.

    Das ist eine typische Nutzung, z. B. Duschen:
    Dauer: 5 min
    Durchfluss: 8 l/min
    Menge: 40 l
    Temperatur: 38 °C

    Das ist eine typische Nutzung, z. B. Vollbad:
    Dauer: 12 min
    Durchfluss: 10 l/min
    Menge: 120 l
    Temperatur: 40 °C

Heizung und Warmwasser passen einfach nicht zusammen!

Heute: Kleine Heizung plus dezentrale Durchlauferhitzer

E-Durchlauf­erhitzer sind komfortabel, platzsparend und bieten sofort warmes Wasser. Sie erwärmen das Wasser nur bei Bedarf auf Wunschtemperatur. Das Speichern und Verteilen von Warmwasser im Haus mit zwangsläufig auftretenden Wärmeverlusten entfällt völlig.

Das ist nachhaltig, effizient und sparsam!

Vorteile:
> Warmwasser steht sofort in der gewünschten Temperatur zur Verfügung
> Warmes Wasser ist endlos lange verfügbar (kein Leerlaufen)
> Es wird nur so viel Wasser erwärmt, wie auch genutzt wird
> Weniger Investitionskosten
> Keine Energieverluste durch Zirkulation, Verteilung und Speicherung
> Geringerer Platzbedarf (kein Warmwasserspeicher benötigt)
> Versteckter Einbau möglich (z. B. im Schrank)
> Umfangreiche Monitoringfunktionen
> Smart-Home-Integration: Steuerung per App oder Sprache möglich

Am besten mit grünem Strom!

Dezentrale Warmwasserversorgung mit E-Durchlauferhitzern: Die Lösung bei hohen Gaspreisen!

Unsere Produktempfehlung:

Ideal für Dusche und Bad: E-Komfortdurchlauferhitzer DSX Touch
In Bad und Dusche benötigt man für den perfekten Warmwasser­komfort einen Durchlauferhitzer mit einer Anschlussleistung von 18 bis 27 kW, damit jederzeit 8 bis 14 Liter pro Minute warmes Dusch- bzw. Badewasser zur Verfügung stehen.

Der ausgezeichnete vollelektronische High-Tech-Durchlauferhitzer DSX Touch ist das innovative Spitzengerät unter den elektronischen Durchlauf­erhitzern. Er verbindet hohen Komfort mit hoher Energieeffizienz und besticht durch sein innovatives Touchdisplay und die Funkfernbedienung. Moderne Top-Technik in ästhetisch anspruchsvoller Form. Der DSX Touch bekam z. B. die Auszeichnung »Red Dot Design Award« im Jahr 2019.

Weitere Informationen zum Einsparpotenzial der E-Komfortdurchlauferhitzer finden Sie unter »Produktvergleich Speicher vs. Durchlauferhitzer«


Zu den E-Komfortdurchlauferhitzern