A bzw. Ampère

A = Abkürzung von Ampère, Einheit der elektr. Stromstärke.A.meter, Instrument zum Messen der elektr. Stromstärke. A.sekunde, Abk. As, Einheit der Elektrizitätsmenge (Ladung), seit 1881 in Coulomb (C) ausgedrückt.

Ablauftrichter

Auch Tassensiphon genannt. Teil einer Sicherheitsgruppe (auch Ventilkombination), der das sich durch die Aufheizung ausdehnende Wasser eines druckfest angeschlossenen Speichers auffängt und in den Wasserablauf leitet.

Anschlusswert

Leistungsaufnahme eines elektrischen Warmwassergerätes.
Angabe in Watt (W oder kW). Wird auf dem Typenschild angegeben.

Ansprechdruck

Ist bei hydraulischen Durchlauferhitzern in bestimmter Höhe notwendig, da der Differenzdruckschalter abhängig vom Wasserdurchfluss die Heizung ein- oder ausschaltet.

Antikorrosionsstab

Schutz gegen Korrosion bei spezialemaillierten Warmwasserspeichern.

Der Antikorrosionsstab ist mit dem Innenbehälter leitend verbunden.
Von der Anode fließt, entsprechend der elektrochemischen Spannungsreihe, ein Strom zu möglichen Fehlstellen in der Emaille. Dieser durch die Auflösung vom Antikorrosionsstab entstehende Anodenstrom verhindert die Korrosion an der Schadstelle.

Antitropf

Vorrichtung zur Verhinderung des Abtropfens von Ausdehnungswasser beim Aufheizen von drucklosen Kleinspeichern.

Armatur

Vorrichtung zur Kalt- und Warmwasserentnahme.

Wird unterschieden nach: Installationüber oder unter der Wasserentnahmestelle: Über- bzw. Untertischarmatur;
Installationsweise drucklos oder druckfest (auch Niederdruck- oder Druckinstallation)
Einsatzbereich: Badarmatur, Küchenarmatur etc.

Armatur druckfest

Die druckfeste Armatur hat zwei Anschlussrohre, eines für den Kaltwasser- und eines für den Warmwasseranschluss.

Bei Aufputzinstallation muss direkt an die Rohre der Armatur eine Verbindung zwischen Kaltwasserzulauf und Kaltwassereingang am Warmwassergerät hergestellt werden. CLAGE bietet dazu ein spezielles T-Stück mit Überwurfmutter 3/8" (Art.Nr. 0010) und einen flexiblen Verbindungsschlauch 3/8" 50 cm (Art.Nr. 0017) an.

Wenn Sie eine druckfeste Armatur haben, benötigen Sie auch ein druckfestes Warmwassergerät.
(z.B. Klein-Durchlauferhitzer MDH oder CLAGE-Durchlauferhitzer ab 11 kW)

Achtung: Drucklose Geräte (z.B. Klein-Durchlauferhitzer MH) passen hier nicht!

Armatur drucklos

Die Armatur für drucklose Warmwassergeräte (Niederdruck-Armatur) hat drei Anschlussrohre.

Sie ist dadurch gekennzeichnet, dass das Warmwasserventil den Wasserzulauf zum Gerät vor diesem absperrt oder freigibt und die Verbindung nach dem Gerät bis zum Auslauf offen und frei ist. Die Armatur für drucklose Warmwassergeräte ermöglicht eine sichere, einfache und kostengünstige drucklose Installation. Aufgrund ihrer Bauart können drucklos installierte Geräte wie z.B. der Klein-Druchlauferhitzer MH nur eine Zapfstelle versorgen.

TIPP: Handwaschbecken in Büros und Gäste WCs sind immer Einzelzapfstellen und sollten mit drucklosen Warmwassergeräten und Armaturen versorgt werden.

Aufheizzeit

Zeitdauer, die erforderlich ist, um den Behälterinhalt eines Warmwasserspeichers oder -boilers bei einer bestimmten Wassertemperatur und Heizleistung auf die am Wahlregler eingestellte Temperatur aufzuheizen.
Bei Speichern nur bei der Erstaufheizung, bei Kochendwassergeräten für jede Aufheizung von Bedeutung.

Auslauftemperatur

Temperatur des aus dem Warmwassergerät ausfließenden Wassers.